Presse:

15.08. 2012

JOY, September 2012

Knickerbocker und Weste aus der aktuellen Herbst/Winter-Kollektion 12/13.

13.07. 2012

WWD Berlin Preview, 19. Juni 2012

Artikel in der Women’s Wear Daily unter “Ones to Watch”:

HIGH STREET DUO
Like many young designers, Friederike Westphal and Linda Sinewe turned their passion into a job – and their dream into a reality – with the founding of their own women’s wear label, Hoogstraat.
The two 30-year-olds set out on their own in 2010 after putting in six years in the industry.
Their hands-on experience covered everything from the process of patternmaking to product,
trend research, international production, logistics, corporate design, catalogues and ad campaigns, all of which served them as they established their business.
The duo met in 2008 while working for a Berlin streetwear label. Westphal was a designer while Sinewe did graphics. “Jeans are absolutely not our thing, but we discovered we were on the same wavelength,” Westphal recalled. Added Sinewe, “And it was good that both of us weren’t doing fashion. I can take care of all other aspects related to running a fashion business.”
Hoogstraat is Dutch for “high street” (Sinewe studied in Holland), but their use of the word underscores their goal of doing “high fashion for the street,” with relaxed but design-oriented apparel that’s wearable – and affordable.
Aimed at women between 25 and 45, Hoogstraat’s silk dresses retail between $212 and $275, jackets are $250 to $440 and skirts run $162 to $188. “We want to be in the middle,” Westphal declared. “We have lots of friends that need fashion [separates] to wear on the job, not just clothes from the verticals. And they’d rather have [fewer items but one] that’s special. But that doesn’t
mean a hand-beaded dress for 800 euros.”
Hoogstraat’s look is clean, reflecting, they noted, their northern roots, with cuts that are neoclassical in spirit, but tweaked. For instance, next fall’s sleeveless cowl-necked dress has a top with a soft geometric V-shape that meets a wider waistband, a full (but not too full) skirt falling in easy folds below. Or a typical, no-fuss look for going out features a white lace tank top paired with pleated brown silk pants with a bow sash.
A quote on the wall sets the tone for their upcoming spring collection: “The excitement of flirtation lies in the unexpected.” This translates into soft silks and laces teamed with leather and matte surfaces with shine, “but it’s all still simple and fairly minimal.” Sinewe commented.
The collection is entirely produced in Saxony, though Westphal said “when we produce more,
it’s clear we’ll have to leave Germany. Too many contractors are closing down.”
And expansion is now in Hoogstraat’s game plan. Carried in 20 German specialty stores that Westphal and Sinewe personally contacted, next season will find the label going after new contacts at the Premium fair in Berlin. “It’s the next step, and we’re also in the process of getting an investor on board, which will mean a bigger atelier and more people in the company. We’re in our first negotiations,” Westphal revealed. Even if the second part of Hoogstraat’s tag line – “Designed in Berlin and Made in Germany” – falls to the side, the first will undoubtedly remain. “We like the lifestyle here, and every day brings an inspiration, whether it’s in a bar, cafe, club or exhibit,”
said Westphal. “Last weekend we had the Carnival of Cultures going on right outside our window. There are always these incredible little moments in Berlin.”
– M.D.

09.07. 2012

Guess-Aftershow-Party, Juli 2012

Model Sissi Pohle im Kleid MILLA bei der Guess-Aftershow-Party.

02.07. 2012

Berlin&I, City Guide, No. 4, Juli 2012

Cover + Coverstory im Heft!!!

05.06. 2012

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2012

Mareike Fell im Kleid FEMKE beim Studio Hamburg Nachwuchspreis 2012

30.05. 2012

1st-blue.com, 30. Mai 2012

STATION: HOCHSTRASSE

30.05.2012 | 1st blue

Wenn zwei sich finden, freut sich der Dritte – in diesem Fall die Dritte. Die Damenwelt könnte sich jetzt von einem Label entzückt zeigen, welches High Fashion für die Straße designt. Wie das wohl genau aussehen mag?

Man sagt doch so gerne, dass oft eins zum anderen führt. So war es auch bei Friederike Westphal und Linda Sinewe, die sich bei der Arbeit für ein Modelabel kennenlernten und wie das Schicksal es so wollte, war genau das der Startschuss für etwas Neues. Es dauerte nicht lange, bis die beiden auf die Idee kamen, ihre beruflichen Erfahrungen zu vereinen und ein Label nach eigenen Wünschen zu starten.

Genug Erfahrung haben die beiden allemal: Friederike ist sowohl ausgebildete Schneiderin als auch Modedesignerin, Linda ist studierte Grafikdesignerin und hatte schon immer ein Händchen für organisatorische Aufgaben und das grafische Gestalten. Das hört sich doch nach einem Team an, dass sich gesucht und gefunden hat, oder?…

Den ganzen Artikel gibt es hier.

08.05. 2012

In Nr.19, 3. Mai 2012

Auch in der Zeitschrift “In” ist Xenia Seeberg (links) im Kleid AINO von Hoogstraat zu sehen!

01.05. 2012

Deutscher Filmpreis in Berlin, April 2012

Mareike Fell in Hoogstraat beim Deutschen Filmpreis in Berlin, April 2012

01.05. 2012

new faces award in Berlin, April 2012

Xenia Seeberg (links) in Hoogstraat beim new faces award in Berlin, April 2012

11.02. 2012

Shape, Februar 2012

19.01. 2012

regionales.t-online.de

Schritt für Schritt auf den Laufsteg

19.01.2012, 15:50 Uhr | dapd

Wenn die Zeit endlich gekommen ist, dann wird es fantastisch sein. Davon sind Friederike Westphal und Linda Sinewe überzeugt. Der Vorhang würde sich wie in Zeitlupe öffnen, das erste Model zum Rhythmus der Musik auf den Laufsteg schreiten und das Ergebnis monatelanger Arbeit fulminant zur Schau stellen…

Den ganzen Artikel gibt es hier.

19.01. 2012

TextilWirtschaft Nr. 1, Januar 2012

unter “LABELS TO WATCH” in der TextilWirtschaft Nr. 1, Januar 2012

17.01. 2012

Be In Berlin, Januar 2012

Cover der Be In Berlin, Januar 2012

30.08. 2011

Berlin & I, City Guide, No5

28.07. 2011

[030] Magazin-Ausgabe 15

Ein kleiner Artikel über Hoogstraat steht in der Ausgabe vom 07.07.-20.07 des [030] Magazins! Yeah!

Das junge Label wurde 2010 von der Schneiderin und Modedesignerin Friederike Westphal und der Graphikerin Linda Elisa Sinewe gegründet. Frederike und Linda lernten sich bei der Arbeit für ein Streetwearlabel in Berlin kennen. »Wir haben schnell gemerkt, dass wir gut miteinander können und uns optimal ergänzen«, erzählt Friederike…
Den ganzen Artikel gibt es hier.

24.06. 2011

Prinz, Juli-Ausgabe 2011

Auch wir möchten euch einen Besuch bei der bezaubernden Marianne ans Herz legen.

12.05. 2011

whatsheart.com, Mai 2011

Sie waren Mitte + Kreuzberg in Charlottenburg. Jetzt werden sie Charlottenburg + Kreuzberg in Mitte! Am 13. Mai 2011, also morgen, eröffnet der Concept Store “UND SASHA” in neuen Räumlichkeiten in der Gormanstraße 16 in Berlin…
Den ganzen Artikel gibt es hier.

04.04. 2011

vogue.in, 01. April 2011

Unser Model Jennifer Sodhi in der Indian Vogue!

Models to watch out for!
While fashion week is a riot of beautiful faces and endlessly long legs soon forgotten once the fashion-madness abates, there are the ones that make an impression. We asked our favourite blogger, the author of the much read and bookmarked blog, Wearabout to keep an eye out, and give us his list of First Faces…
Den ganzen Artikel gibt es hier.

22.03. 2011

tagesspiegel.de, 21. März 2011

Die Inhaberinnen unseres Ladens in Charlottenburg wissen was gefällt. Und das gefällt uns…

“Nico und Sasha” verkaufen die Mode junger Designer bewusst abseits des Ku’damms.
Franziska Klün sprach mit Marianne Margarethe Weber, 30, darüber, wie man Berliner Design verkauft.

„Seit einem guten Jahr betreiben wir unser Geschäft in der Schlüterstraße mit überwiegend skandinavischen und Berliner Designern…
Den ganzen Artikel gibt es hier.